Strafen für Unfall-Voyeure

Unfallvoyeure spielen mit dem Leben anderer. Mit der nun beschlossenen Novelle des Sicherheitspolizeigesetzes müssen künftig Schaulustige, die Rettungseinsätze behindern oder Handyfotos von Unfallopfern machen, mit einer Geldstrafe von bis zu 500 Euro rechnen. Bei besonders erschwerenden Umständen droht sogar Haft von ein bis zwei Wochen. Geld- bzw. Haftstrafen drohen den „Gaffern“ allerdings erst, wenn sie sich trotz Abmahnung nicht an Anordnungen der Polizei halten.