Entlastung niedriger Einkommen

Die spürbare Entlastung der Menschen von der Steuer- und Abgabenlast in Österreich ist eines der zentralen Vorhaben dieser Bundesregierung. Durch die im Ministerrat beschlossene Senkung des Arbeitslosenversicherungsbeitrags (ALV-Beitrag) wird vor allem Personen mit niedrigem Einkommen künftig mehr von ihrem hart verdienten Geld zum Leben bleiben.

Gesenkt wird jener Teil des Arbeitslosenversicherungsbeitrags, der durch die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zu tragen ist – damit wird der Konsum angekurbelt und die heimische Wirtschaft gestärkt. Damit werden bis zu 900.000 Österreicherinnen und Österreicher im Schnitt ca. 310 Euro pro Jahr mehr Geld in der Tasche haben.

„Mit der Senkung des Arbeitslosenversicherungsbeitrags schaffen wir eine konkrete Entlastung für niedrige Einkommen bis 1.948 Euro brutto. Ihnen bleibt damit mehr Geld im Börserl. Das ist eine konkrete und spürbare Entlastung für die arbeitenden Menschen.“

NR Dominik Schrott

Die Senkung der ALV-Beiträge wird  mit 1. Juli 2018 in Kraft treten.

Beispiele:

  • Ab Mitte des Jahres ist bis zu einem Bruttoeinkommen von 1.648 Euro überhaupt kein ALV-Beitrag mehr zu bezahlen (bisher 1.381 Euro brutto).
  • Bis 1.798 Euro brutto fällt nur ein Prozent ALV-Beitrag an (bisher 1.506 Euro brutto).

Bis 1.948 Euro brutto sind ab 1. Juli zwei Prozent ALV-Beitrag zu bezahlen (bisher 1.696 Euro brutto) – erst darüber wird der reguläre Satz von drei Prozent angewendet.