ÜBER MICH

"Oberländer felsenfest"

Meine Heimat ist das Tiroler Oberland. Geboren wurde ich am 3. Dezember 1987 in Zams. Bei meiner Mutter in Oetz bin ich aufgewachsen. Nach der Volks- und Hauptschule besuchte ich die Handelsakademie in Imst und leistete nach meiner Matura den Präsenzdienst beim österreichischen Bundesheer ab. Heimat ist für mich ein Gefühl der Verbundenheit mit den Menschen in der Region. Ebenso auch eine Verbundenheit mit unserer Kultur und auch Natur, in der wir leben dürfen. Ich bin gerne zu Hause bei meiner Familie, denn das ist der Ort, wo ich mich rundum wohlfühle.

Der Gemeinschaft wieder etwas zurückgeben

Das Ehrenamt hatte bei mir immer schon einen hohen Stellenwert. Denn ich bin davon überzeugt: Wer gerne in einer funktionierenden Gemeinschaft lebt, muss dafür auch seinen Beitrag leisten. Bereits mit 16 bin ich deshalb der Freiwilligen Feuerwehr Oetz und zwei Jahre später auch der Schützenkompanie beigetreten. Obwohl mir auch die Musik  große Freude bereitet (Trompete), musste ich doch einsehen, dass mein Talent in diesem Bereich nicht besonders stark ausgeprägt ist. Statt dessen engagiere ich mich heute noch immer sehr stark im sozialen Bereich – so z.B. im Sozial- und Gesundheitssprengel, dem Lions Club Westtyrol sowie im Bereich der Erwachsenenbildung.

Freude an Politik

Schon in der Schulzeit war Politik ein leidenschaftliches Hobby. Ich habe mich früh für politische Themen interessiert und mit meinen Klassenkameraden und Freunden bei der Schülerunion darüber heftig diskutiert – nicht immer zur Freude meiner Lehrer. Meinem politischen Interesse wollte ich später aber auch Engagement folgen lassen. In der ÖVP habe ich jenes Wertefundament wiedergefunden, welches auch meiner Lebenseinstellung entspricht. Und so habe ich mich schließlich ab 2004 mit meinen Freunden in der JVP-Ortsgruppe meiner Heimatgemeinde Oetz engagiert.

Sprachrohr der Jungen

Im Oktober 2013 wurde ich nach mehreren Funktionen auf Bezirks- und Landesebene zum Landesobmann der Jungen Volkspartei Tirol gewählt. Mit mehr als 6.000 Mitgliedern ist die JVP Tirol eine der größten politischen Jugendorganisationen in unserem Land. Es ist für mich bis heute eine spannende und auch herausfordernde Aufgabe, als Sprachrohr der jüngeren Generation beim parteipolitischen Entscheidungsprozess mitwirken zu können.

Gemeinsamer Weg mit Sebastian Kurz

Ich kann mich noch gut daran erinnern, als es eine Welle der Kritik gab, als JVP-Bundesobmann Sebastian Kurz als Staatssekretär für Integration vorgestellt wurde. Es war keine leichte Zeit für ihn. Viele haben ihm dieses Amt mit nur 24 Jahren nicht zugetraut. Wenige haben ihm Mut zugesprochen. Ich bin stolz, dass ich einer dieser wenigen Freunde war. Heute hat er nicht nur in der Flüchtlingspolitik sein Können unter Beweis gestellt. Wir alle wünschen uns eine neue politische Kultur in unserem Land – faule Kompromisse und politischer Tauschhandel müssen von klaren und mutigen Entscheidungen abgelöst werden. Ich bin mir sicher, dass wir gemeinsam vieles in Österreich positiv verändern können. Dafür möchte ich mich an der Seite von Sebastian Kurz einsetzen.

Gemeinsamer Weg mit Sebastian Kurz

Stark für unser Oberland

Seit November 2017 darf ich das Tiroler Oberland im Nationalrat in Wien vertreten. Dafür haben mir 7.093 Menschen durch ihre Vorzugsstimme direkt ihr Vertrauen ausgesprochen. Ich bin in folgenden parlamentarischen Ausschüssen vertreten: Landesverteidigungsauschuss, Verkehrsausschuss, Umweltausschuss, Ausschuss für Petitionen und Bürgerinitativen sowie im Ständigen Unterausschuss des Landesverteidigungsausschusses. Neben der parlamentarischen Tätigkeit ist mir die Betreuung meines Wahlkreises besonders wichtig. Regelmäßig finden deshalb in den Bezirken Imst, Landeck und Reutte Sprechstunden statt, bei denen ich unkompliziert und ohne Terminvereinbarung für ein persönliches Gespräch erreichbar bin.